Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Jüdische Zugewanderte

Jüdinnen und Juden oder Personen, die von mindestens einem jüdischen Elternteil abstammen und in Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion leben, können beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ihre Einreise nach Deutschland auf Basis des Aufenthaltsgesetzes beantragen. Ausgenommen sind Antragstellerinnen und Antragsteller aus Estland, Lettland und Litauen, da sie als Unionsbürgerinnen und -bürger dieser Länder mit der Freizügigkeitsregel der EU innerhalb von Deutschland leben und arbeiten können.

Nach Statistiken des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge sind seit 1989 insgesamt rund 200.000  Menschen jüdischer Abstammung aus der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland eingewandert“ (Zentralrat der Juden in Deutschland).

Weitere Informationen zu Aufnahmevoraussetzungen und Verfahren sind auf der Webseite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zusammengestellt.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: