Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Das Thüringer Integrationskonzept

Im November 2017 hat die Thüringer Landesregierung das Thüringer Integrationskonzept – für ein gutes Miteinander! beschlossen. Das Konzept legt Ziele und Leitlinien der Thüringer Integrationspolitik fest. Darüber hinaus enthält es auf die diversen Handlungsfelder von Integration heruntergebrochen Ziele, erforderliche Maßnahmen und Aktionspläne. Diese wurden unter Einbindung eines breiten Beteiligungsverfahrens erarbeitet.

Beteiligungsverfahren

Akteurinnen und Akteure der Integrationsarbeit in Thüringen haben in fünf Regionalkonferenzen (Mühlhausen, Meiningen, Gera, Erfurt, Jena) und in Zuschriften der Beauftragten für Integration, Migration und Flüchtlinge ihre Meinungen und Vorschläge mitgeteilt. Das Ergebnis wurde in einer Forumskonferenz am 16. Dezember 2016 Vertretern landesweiten Träger und Ministerien präsentiert und gemeinsam diskutiert.

Die Anregungen der Akteurinnen und Akteure wurden berücksichtigt und der Entwurf des Integrationskonzepts wurde dem Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz mit der Bitte übergeben, im Rahmen einer Ressortabstimmung den anderen Ministerien Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Abschließend hat das Kabinett das Konzept und die Maßnahmen entschieden.

Das Konzept ist nicht das Ziel, aber ein wichtiger Schritt auf dem Weg gelingender Integration. Es soll als Kompass und Maßband dienen, um den Integrationsrozess voranzubringen – für ein gutes Miteinander!

 

Titelbild Thüringer Integrationskonzept 2017

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: