Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Unbegleitete minderjährige Ausländer

Seit 2015 ist der Freistaat Thüringen dazu verpflichtet, etwa 2,7 Prozent der in Deutschland ankommenden unbegleiteten minderjährige Ausländer (UMA) aufzunehmen. Etwa 85 Prozent der UMA sind 16 Jahre und älter.

Zur Personengruppe der unbegleiteten minderjährigen Ausländerinnen und Ausländer (UMA) zählen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, die ohne Begleitung der Eltern oder anderer Sorgeberechtigter eingereist sind. Sie werden vom örtlich zuständigen Jugendamt in Obhut genommen. Das zuständige Jugendamt leitet ein sogenanntes Clearingverfahren ein. Dabei sind zunächst die individuellen Flucht- und Lebensumstände der UMA zu erfassen. Daraus werden die weiteren asyl-, ausländer- und jugendhilferechtlichen Maßnahmen abgeleitet. Zudem werden Bildungsgrad, Gesundheitszustand und Ausbildungswünsche ermittelt und geprüft, ob es gegebenenfalls Angehörige in der Bundesrepublik oder in anderen Aufnahmestaaten gibt.

Vom Gericht wird ein Vormund beziehungsweise eine gesetzliche Vertretung bestellt, der oder die nach Klärung der Vorgehensweise den Asylantrag beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) stellt.

Beratungsstellen

In Kooperation mit dem Thüringer Landesjugendamt bietet der Flüchtlingsrat Thüringen e.V. asyl- und aufenthaltsrechtliche Beratung in Bezug auf unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Rahmen einer Fachberatungsstelle an. Diese steht unter anderem Vormündern und anderen Unterstützerinnen und Unterstützern der minderjährigen Flüchtlinge zur Verfügung. Auf Anfrage werden auch Fortbildungen und Schulungen durchgeführt.

Weiterführende Informationen

  • Weiterführende Informationen fassen das Info-Heft „Flucht und Asyl“ sowie die Internetseite des Flüchtlingsrats Thüringen e.V. unter der Rubrik „Themen/Junge Flüchtlinge“ zusammen. Detaillierte Informationen finden sich unter anderem in der Fokusstudie der deutschen nationalen Kontaktstelle für das Europäische Migrationsnetzwerk (EMN) des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge.
  • Der Bundesverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V. hat mit einer Gruppe junger Geflüchteter eine Willkommensbroschüre in kindgerechter Sprache erstellt, in der eine Vielzahl an Informationen und Tipps zusammengefasst sind.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: