Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

„Gemeinsam leben – Aber wie?“ Denkwerkstatt mit Mehrnousch Zaeri-Esfahani + „Aktiv für Geflüchtete – Aber wie?“

Informations- und Diskussionsveranstaltung +
Vorstellung erster Ergebnisse unserer Umfrage und Gesprächsrunde rund ums Ehrenamt

Mittwoch, 6. März 2019, 10:00 - 16:00 Uhr

„Wenn ich bei einer guten Fee einen Wunsch für ein Projektvorhaben frei hätte, um die Ehrenamtlichen in der Thüringer Geflüchtetenarbeit zu unterstützen, dann wünschte ich mir, dass alle Thüringerinnen und Thüringer an einer Denkwerkstatt mit Mehrnousch Zaeri Esfahani teilnehmen könnten!“ fasste Mirjam Kruppa den Fachtag am 6. März zusammen.

Am Vormittag hatte die Sozialpädagogin und Autorin Zaeri Esfahani zu dem großen Themenkomplex der Integration und interkulturellen Kompetenz referiert. Dabei erzählte sie ihre eigene Lebensgeschichte, der Flucht- und Ankommenserfahrung als Tochter iranischer Eltern. Sie stellte klar: Integration ist zwar ein langer Weg, der von allen Beteiligten Geduld und Liebe fordert – aber der sich für alle lohnt!

Am Nachmittag stellte die Beauftragte einen Zwischenbericht der Umfrage zum Thüringer Ehrenamt vor (Teilnahme bis 20.03.2019 möglich).

Im abschließenden Podium mit Eman Jamous (SprIntpool), Luise Zimmermann (WeltRaum, Jena) und Jens Thürbeck (Begegnungstätte Cabrini, Meiningen) wurde deutlich: Das Ehrenamt in Thüringen ist gut aufgestellt. Die größte Herausforderung wird in der Flüchtlingspolitik auf Bundes- und EU-Ebene gesehen. Je mehr auf dieser Ebene Aus- und Abgrenzung den Ton angeben, desto schwieriger ist es für die Zivilgesellschaft, Willkommenskultur zu leben.

Artikel der Thüringer Allgemeine

 

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: