Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Projektförderung

Zuwendungsempfänger sind rechtsfähige Träger, deren Zweck vorrangig nicht auf eine wirtschaftliche Tätigkeit gerichtet ist. Hierzu zählen beispielsweise eingetragene Verbände und Vereine, Kirchen, Migrantenorganisationen, Kommunen und Institutionen, die in der Arbeit mit Menschen mit Migrationshintergrund tätig sind.

Gegenstand der Förderung der Beauftragten für Integration, Migration und Flüchtlinge besteht unter anderem darin, die besonderen interkulturellen Aktivitäten von diesen rechtsfähigen Trägern, die über die Aufgaben der Träger innerhalb ihrer Integrationsarbeit hinausgehen, zu unterstützen.

Förderfähige Maßnahmen:

  • Projekte, die der sozialen und gesellschaftlichen Integration von Migrantinnen und Migranten dienen;
  • kulturelle Veranstaltungen und sonstige Kulturprojekte, die zum friedlichen und verständnisvollen Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Nationalitäten in Thüringen beitragen;
  • Veranstaltungen, die der Begegnung und der Kommunikation zwischen Einheimischen und Zugewanderten (einschließlich Menschen mit Fluchthintergrund) und der verbesserten Akzeptanz dienen;
  • Bildungsarbeit für die lokale, an Migrations-, Integrations- und sonstige Ausländerfragen interessierte Bevölkerung, für Akteure der Migrationsarbeit und für Migrantinnen und Migranten, die ihren ständigen Wohnsitz in Thüringen haben;
  • Projekte von Migrantenorganisationen;
  • Projekte, die der Orientierungshilfe von Zugewanderten dienen;
  • innovative Projekte, welche aktuelle migrations- und integrationspolitische Themen aufnehmen;
  • Veranstaltungen von in Thüringen lebenden Menschen mit Migrationsgeschichte, die die Pflege ihrer kulturellen Identität zum Ziele haben.

Fehlbedarfsfinanzierung heißt, dass durch die Förderung die Lücke zwischen förderfähigen Kosten sowie verfügbaren Eigenmitteln und Einnahmen geschlossen wird. Einsparungen und Mehreinnahmen führen zu entsprechender Rückzahlung.

Mindestens sechs Wochen vor dem Beginn der jeweiligen Maßnahme, ist der Antrag schriftlich zu stellen. Unten aufgeführte Hinweise zur Antragstellung und das Antragsformular sind dazu zu nutzen. Bitte keine Heftklammern oder Prospekthüllen verwenden. Für weitere Erklärungen und Auskünfte zum Antrag wenden Sie sich noch vor der Antragstellung schriftlich an: ZuwendungBIMF@tmmjv.thueringen.de

Für telefonische Rückfragen zur Antragstellung stehen Ihnen folgende Mitarbeiterinnen zur Verfügung:

  • Annett Roswora (0361 573511702)
  • Marina Schönthal (0361 573511701)

Für Fragen zum Verwendungsnachweis wenden Sie sich bitte an:

Ein Anspruch auf Förderung besteht nicht. Zuwendungen aus dem Fördermittelhaushalt der Beauftragten für Integration, Migration und Flüchtlinge werden nach den allgemeinen haushaltsrechtlichen Bestimmungen, insbesondere nach den §§ 23 und 44 der Landeshaushaltsordnung (LHO) und den Verwaltungsvorschriften zu §§ 23 und 44 LHO gewährt.

Formulare


Formularhinweis: 1. PDF speichern, 2. PDF ausfüllen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: