Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Kruppa: Menschen evakuieren, Werte wahren

27/2020
Erstellt von Beauftragte für Integration, Migration und Flüchtlinge

„Was soll noch passieren, damit Europa endlich seine Verantwortung wahrnimmt?“

„Was soll noch passieren, damit Europa endlich seine Verantwortung wahrnimmt?“, fragt Mirjam Kruppa, Thüringer Beauftragte für Integration, Migration und Flüchtlinge, angesichts des verheerenden Brandes im griechischen Flüchtlingslager Moria. „Die Bundesregierung muss – gerade auch in ihrer Funktion der Ratspräsidentschaft – die sofortige Evakuierung der Menschen aus Moria einfordern.“

Seit Jahren ist bekannt und es herrscht Einigkeit darüber, dass die Umstände in den Lagern auf den griechischen Inseln nicht ansatzweise den Maßstäben einer menschwürdigen Unterbringung entsprechen. „Die Bundesregierung hat die Rückendeckung mehrerer Länder, darunter Thüringen, sich für die sofortige Verteilung der Menschen in den Lagern einzusetzen“, hebt Kruppa hervor. „Sich trotzdem angesichts der Not einer Soforthilfe zu verweigern, widerspricht den Werten von Solidarität und Menschenrechten, auf denen sich die Europäische Union einst gegründet hat“, kritisiert die Beauftragte die Haltung der Bundesregierung.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: