Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Kruppa: Impulse zur bundesweiten Interkulturellen Woche gehen dieses Jahr von Erfurt aus

05/2020
Erstellt von Beauftragte für Integration, Migration und Flüchtlinge

„Das Engagement von Vereinen und anderen Organisationen für die Integration von Zugewanderten ist ungebrochen“, freut sich Mirjam Krpupa. Im vergangenen Jahr hat die Beauftragte 52 verschiedene Projekte mit insgesamt rund 150.000 Euro gefördert.

„Das Engagement von Vereinen und anderen Organisationen für die Integration von Zugewanderten ist ungebrochen“, freut sich Mirjam Kruppa, Thüringer Beauftragte für Integration, Migration und Flüchtlinge. „Bereits in den ersten sechs Wochen des neuen Jahres hat mein Büro über ein Dutzend Anträge zur Förderung besonderer interkultureller Aktivitäten erreicht“. Das Büro der Beauftragten unterstützt mit maximal 6.000 Euro Projekte von Ehrenamtlichen und Vereinen, die sich für das interkulturelle Miteinander einsetzen.

Gefördert wird beispielsweise das Interkulturelle Neujahrsfest in Weimar, das im Januar mit mehr als 1.000 Besuchern die Weimarhalle belebte oder die Zeitung „NIG – Neu in Gera“. „Ob Feste, Filmprojekte oder Fachtage – die Kreativität und Vielfalt der Projektideen ermutigen und begeistern mich. Menschen, die sich für einander einsetzen und Lebensalltag teilen, prägen den Freistaat“, ist Mirjam Kruppa überzeugt. „Sie leisten einen wichtigen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, den wir so sehr brauchen,“ hebt die Beauftragte hervor.

Im vergangenen Jahr hat die Beauftragte 52 verschiedene Projekte mit insgesamt rund 150.000 Euro gefördert. Angaben zu Fördermöglichkeiten sind hier zusammengefasst: www.thueringen.de/bimf.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: