Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Thüringer Landesprogramme

Akzeptanz und Vielfalt

Vielfalt und Partizipation aller Thüringer_innen gehören zu den Grundlagen unserer Demokratie. Ausgrenzungen und Benachteiligungen, Beleidigungen und Gewalt gegenüber anders Lebenden und Liebenden müssen der Vergangenheit angehören. Dazu will die Landesregierung mit dem Thüringer Landesprogramm für Akzeptanz und Vielfalt (TSK) einen Beitrag leisten.

Arbeit für Thüringen (LAT)

Im Rahmen des Landesprogramms „Arbeit für Thüringen“ (TMASGFF) werden auch Projekte zur beruflichen Qualifizierung und Integration von geflüchteten Menschen einschließlich Migrantinnen und Migranten gefördert. Dabei geht es vorrangig darum, den Menschen Wege aufzuzeigen, die der Integration in Arbeit oder Ausbildung dienen, damit sie ökonomisch selbstbestimmt handeln und am gesellschaftlichen Leben in Deutschland teilhaben können.

Audio- und Videodolmetschen

Das Landesprogramm Dolmetschen wird vom TMMJV gefördert. Es ist ein kostenloses Angebot für Video- und Audiodolmetschleistungen (TMMJV), das die Zugewanderten und die berechtigten Stellen in Thüringen bei der Integration unterstützt. Zugang zum Angebot haben Stellen mit großem Beratungs- und Betreuungsaufkommen für Menschen mit Migrationshintergrund.

Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit (Denk Bunt)

Lokale Aktionspläne (LAPs) gibt es in nahezu allen Thüringer Landkreisen bzw. kreisfreien Städten. Sie sind lokale oder regionale Konzepte zur Stärkung der Zivilgesellschaft und Bekämpfung von Extremismus. Kommunen und engagierte Bürgerinnen und Bürger entwickeln gemeinsam Strategien gegen rechtsextreme, fremdenfeindliche und antisemitische Tendenzen vor Ort und setzen sie in Aktionen und Projekten um. Hier finden Sie die Kontaktpersonen der lokalen Partnerschaften für Demokratie (Denk Bunt TMBJS).

Start Deutsch

Mit der Projektförderung des TMMJV wird die Förderlücke im Sprachangebot für Personen ohne Zugang zum Integrationskurs geschlossen. Thüringenweit werden Erstsprachkurse in Deutsch als Zweitsprache bis zum Niveau A2 (einschließlich Alphabetisierung) durchgeführt. Am 15. August 2018 wurde das Projekt auf die Niveaustufe B1 ausgeweitet. Die Umsetzung der Kurse erfolgte an den Volkshochschulen (VHS) an ausgewählten Standorten.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: